Ich

Johannes Floehr: Eine Annäherung.

„Fremde Texte erliest er fließend, geübte Texte werden von ihm sprach- und sinngestaltend vorgetragen. Er erzählt und schreibt Erlebnisse und Geschichten in gut formulierten Sätzen, sie sind ideenreich und gut zu lesen. In der Rechtschreibung ist er schon sehr sicher. Seine Schrift ist klar gegliedert und gut lesbar, er schreibt die Buchstaben form- und bewegungsgetreu und schön.“

Hip hip hurra!So schrieb es meine Grundschullehrerin, nachdem ich die erste Klasse erfolgreich hinter mich gebracht hatte. Einen schöneren Pressetext kann ich mir nicht vorstellen. Dennoch ein paar Zeilen über mich: Ich bin Johannes Floehr, meistens. Jahrgang 1991, geboren in Willich, aufgewachsen und derzeit wieder wohnhaft in Krefeld, zwischendurch habe ich versehentlich zwei Jahre in Paderborn gewohnt.

Ich schreibe Texte und lese diese vor. Ich moderiere Veranstaltungen. (Und zwar cool, sexy, aber auch seriös.) Ich gebe Workshops zum Thema „Poetry Slam“. Ich habe bei einigen Hörspielen mitgewirkt. Kurz: Ich mache dies und das. Genaueres lässt sich in meiner Vita herausfinden. Längst habe ich mir also einen Namen gemacht, den ich erstens bereits seit meiner Geburt trage („Johannes Floehr“) und den man sich zweitens unbedingt merken muss, damit man ihn nicht vergisst: Johannes Floehr.

Und wie man sieht, sollte ich das Pressetexteschreiben lieber meiner Grundschullehrerin überlassen. Nun ja.